Freitag, 24. März 2017

Die Ernte ist eingefahren

Ostern naht und meine Tilda-Hasen haben Hunger. Bevor sie aber die Eier verstecken können, die die Hühnchen gelegt haben 😀, müssen sie sich natürlich noch stärken. 

Der Bollerwagen ist gut gefüllt und da müssen die großen Hasen schieben helfen.

Die kleinen Hasen bewachen die gefüllten Karotten.

Die Hasen sind unterwegs.

Wahrscheinlich werden die kleinen Hasen die gelegten Eier einsammeln.

Erstaunlich, was in die Karotten an Eiern hinein geht. Da müssen die Hühner noch viele Eier legen. Aber bis Ostern ist ja noch etwas Zeit.

Und zur Entspannung habe ich noch diese Garnrollen-Nadelkissen genäht.

Mittwoch, 1. März 2017

Taschen-Sew-Along 2017 -März-

Bei meiner Aufräumaktion in meinen Stoffboxen fielen mir einige genähte Quadrate in die Finger. Die waren noch übrig geblieben von einigen großen Quilts, ja und einige Windmühlentaschen waren auch schon genäht worden und trotzdem waren noch Restquadrate da. 

So machte ich mich auf die Suche nach der Anleitung für eine  Windmühlentasche.
Da ich in letzter Zeit recht viele Täschchen genäht hatte, nähte ich auf mein Futter eine dieser Taschen gleich mit ein, sowie noch ein Chipstäschchen mit Einkaufswagenchip und in die Reißverschlußtasche innen  noch einen Karabinerhaken. 



"Modell GEIER" 😊

Als Tragriemen habe ich bei dieser Tasche Gurtbänder genommen.
 Das ist mein Märzbeitrag zu  Greenfietsen  Taschen-Sewalong-2017

Seminole-Tischläufer

Am letzten Sonntag habe ich mal wieder in meinen FB-Gruppen herumgesurft - sagt man das so? - und da sah ich, das Anne Seifert  zum Mitnähen eines Seminole-Tischläufers eingeladen hatte. Einige tolle Arbeiten konnte ich bereits sehen und flugs bin ich an meine Stoffboxen und habe mir passende Stoffe zurecht gelegt. Das sah dann so aus:

Aus diesen Streifen werde ich den Tischläufer nähen.

Streifen zusammen genäht

auseinander geschnitten

wieder versetzt angenäht.

Und das bügeln nicht vergessen. 😉

Inzwischen ist es Sonntag Abend geworden und nun mache ich Feierabend. Am Montag geht es weiter.

Heute ist der 27.2. und ich habe bereits weitere Runden genäht. Ihr seht, ich finde kein Ende.

Ich finde den Tischläufer sehr hübsch.

Die Quiltlinien sind aufgezeichnet, das Binding ist auch genäht. Es soll ja zügig voran gehen.

In diesem hübschen Täschchen - Bericht Lutzenberg - habe ich nun meine Klammern verstaut. Ordnung muß sein.


Das ist die Rückseite.

Nachdem ich meine Hausarbeit gemacht hatte, konnte ich mich wieder meinem Tischläufer widmen. Was sein muß, muß sein.

Hier kann man die Quiltarbeit sehr gut erkennen.

Eine Nahaufnahme (Hand gequiltet) mit Binding.

Vorder- und Rückseite.

Gestern habe ich das Binding angenäht, die Rückseite wieder von Hand genäht und jetzt ist mein Tischläufer fertig.  Aus den Resten werde ich noch MugRugs nähen.



Gleich werde ich noch bei Greenfietsen einen Besuch machen, denn heute 1.3. kommt die März-Aufgabe.

Tschüss und bis später.

Monika

Sonntag, 19. Februar 2017

Meine Ordnungshelfer

Bei Greenfietsen  mache ich in diesem Jahr bei dem Taschen-Sew-Along 2017 mit.
Das ist echt aufregend. Und hier bekommt man so viele Anregungen, das man eigentlich nur noch an der Nähmaschine sitzen möchte, um alles auszuprobieren.

Für den Monat Februar habe ich mich für die 
Gute Laune Tasche entschieden. Sie hat für
die Kosmetikartikel sehr viel Platz.

Der Monat März liegt schon unter der Nähmaschine ....... aber der kann hier leider noch nicht gezeigt werden.

Hier kommt der Februar.


Mittwoch, 15. Februar 2017

Scrabble Quilt - fertig -

Den Scrabble Quilt habe ich nun auch fertig.

Ich bekam noch die zündende Idee, Buchstaben aus meinem Scrabblespiel zu verwenden und auf die entsprechenden Blöcke zu nähen. Dazu mußte ich mir in jeden Scrabblespielbuchstaben 4 Löcher bohren, damit ich sie auf den Quilt aufnähen konnte. Und so sieht er jetzt aus. 


FERTIG 😀

Da der Stoff für die Rückseite nicht reichte, habe ich ihn in 2 Hälften geschnitten. MitTierpanelstoffen hatte ich die gewünschte Breite erreicht und die restlichen Tierpanele habe ich noch mit der Nähmaschine aufappliziert. Jetzt ist es sogar ein ZweiseitenQuilt geworden.

Mit den aufgenähten ScrabbleBuchstaben. Die Quadrate werde ich noch von Hand in der Naht quilten.  

Die Rückseite im Sonnenschein fotografiert.

Nähwochenende in Lutzenberg (2) -fertig-

Gestern habe ich den letzten Stich an meinem Quilt gemacht, den ich für das Nähwochenende in Lutzenberg vorbereitet hatte. 

So sieht nun der fertige Quilt aus.


In nur 2 Wochen habe ich diesen Quilt Hidden Wells nach Teresa DownUnder genäht und Hand gequiltet.

Auf diesem Ausschnitt erkennt man mein Quiltmuster.


Für die Rückseite habe ich mich für ein türkisfarbenes Fleece entschieden. Das Binding waren Reste vom Zuschnitt der Streifen.











Dienstag, 7. Februar 2017

Nähwochenende in Lutzenberg (1)

Am vergangenen Wochenende war ich mit 6 weiteren Patchworkfreundinnen aus unserer Patchworkgruppe in Lutzenberg. Es fand ein gemeinsames Nähwochenende statt, auf das wir uns schon ein Jahr lang freuten. 😁 Endlich fing unserer gemeinsames Nähen statt.

Bevor wir aber nach Lutzenberg fuhren, haben wir noch einen Abstecher bei Quiltmania in Gaisdorf gemacht.

Blick aus meinem Zimmer auf Lutzenberg.






Ich hatte bereits ein Projekt vorbereitet und meine Baltimore-Blöcke waren auch im Gepäck.

Eigentlich wollte ich ja nur an meinem Baltimore nähen, entschied mich dann kurzfristig für diesen Quilt in a Day.Das Muster ist Hidden Wells, Quelle: Teresa DownUnder. 

Ich probierte mit den ersten Blöcken verschiedene Muster zu legen.


Sieht ja schon interessant ausAm liebsten hätte ich weiter gemacht. Ich mußte mich bremsen, damit ich in Lutzenberg auch noch etwas zu tun hatte.






Das sind die ersten Baltimore Blöcke.




Nachdem wir am Freitag um 14.30 in Lutzenberg eingetroffen waren, wurden die Nähmaschinen in den Nähraum gebracht sowie sämtliche Boxen, in denen unser Material untergebracht war. Danach wurde Kaffee getrunken und dann endlich der Startschuß zum nähen gegeben. 

Unter Anleitung unserer Ute haben wir gemeinsam eine Tasche genäht. Die war gar nicht so einfach und aus den Resten konnten wir noch 2 kleinere Täschchen nähen. Ehrlich, ich war ganz schön gestresst, denn diese Tasche  bereitete mir ganz schön Kopfschmerzen. Anschließend gab es Abendessen und dann wurde weiter genäht.  

Das sind die Taschen.



Und aus den restlichen Dreiecken (2 Stück) haben wir dann diese Täschchen genäht.



Bevor wir ins Nähwochenende gingen hatten wir besprochen, uns noch zu bewichteln.  😊
Da der Valentinstag vor der Tür stand, hatten wir uns auf Herzen geeinigt. Jede hatte den Namen gezogen und so konnten wir schon daheim unser Wichtelgeschenk nähen.

Am Abend wurde gewichtelt. An der Wand hängen die herzigen Arbeiten.  Die Tulpen und das Wohnmobil haben sich hier eingeschlichen. 😉






Am Samstag konnte uns nichts mehr aufhalten und so fing jede mit ihrem vorbereiteten Projekt an.



Endlich konnte ich an meiner Arbeit weitermachen.





Die Blöcke wurden fertig. So hatte ich diese mal angeordnet,die Reihen habe ich noch nicht aneinandergenäht, da ich zu Hause noch andere Versuche machen wollte.







4 Blöcke sind fertig geworden. Ich habe mir vorgenommen den Baltimore Quilt wirklich fertig zu nähen. Ich möchte doch unbedingt noch einen Weißquilt nähen.

Am Sonntag um 12 Uhr war Schluß. Es war ein tolles und erfolgreiches Wochenende. Wir hatten viel Spaß gehabt.


Nun geht es zu Hause weiter. Nachdem ich jetzt öfter die Blöcke versetzt hatte, habe ich mich für dieses Muster entschieden.

In der Mitte verläuft nun ein Quadrat.

Heute habe ich die Ränder angenäht und konnte das Top sogar noch in der Mittagssonne fotografieren.

Auch wieder schön die Rückseite. Für die Rückseite habe ich mir Fleece bestellt. Wenn es diese Woche noch kommt, könnte ich es schaffen, das Top noch zu quilten und beim nächsten Quilttreff zu zeigen. Und eine Tasche, wie wir sie genäht hatten, wollte ich auch noch nähen.



Nun sage ich wie immer an dieser Stelle tschüss und hoffe, das Euch der Ausflug gefallen hat.

Monika