Sonntag, 19. Februar 2017

Meine Ordnungshelfer

Bei Greenfietsen  mache ich in diesem Jahr bei dem Taschen-Sew-Along 2017 mit.
Das ist echt aufregend. Und hier bekommt man so viele Anregungen, das man eigentlich nur noch an der Nähmaschine sitzen möchte, um alles auszuprobieren.

Für den Monat Februar habe ich mich für die 
Gute Laune Tasche entschieden. Sie hat für
die Kosmetikartikel sehr viel Platz.

Der Monat März liegt schon unter der Nähmaschine ....... aber der kann hier leider noch nicht gezeigt werden.

Hier kommt der Februar.


Mittwoch, 15. Februar 2017

Scrabble Quilt - fertig -

Den Scrabble Quilt habe ich nun auch fertig.

Ich bekam noch die zündende Idee, Buchstaben aus meinem Scrabblespiel zu verwenden und auf die entsprechenden Blöcke zu nähen. Dazu mußte ich mir in jeden Scrabblespielbuchstaben 4 Löcher bohren, damit ich sie auf den Quilt aufnähen konnte. Und so sieht er jetzt aus. 


FERTIG 😀

Da der Stoff für die Rückseite nicht reichte, habe ich ihn in 2 Hälften geschnitten. MitTierpanelstoffen hatte ich die gewünschte Breite erreicht und die restlichen Tierpanele habe ich noch mit der Nähmaschine aufappliziert. Jetzt ist es sogar ein ZweiseitenQuilt geworden.

Mit den aufgenähten ScrabbleBuchstaben. Die Quadrate werde ich noch von Hand in der Naht quilten.  

Die Rückseite im Sonnenschein fotografiert.

Nähwochenende in Lutzenberg (2) -fertig-

Gestern habe ich den letzten Stich an meinem Quilt gemacht, den ich für das Nähwochenende in Lutzenberg vorbereitet hatte. 

So sieht nun der fertige Quilt aus.


In nur 2 Wochen habe ich diesen Quilt Hidden Wells nach Teresa DownUnder genäht und Hand gequiltet.

Auf diesem Ausschnitt erkennt man mein Quiltmuster.


Für die Rückseite habe ich mich für ein türkisfarbenes Fleece entschieden. Das Binding waren Reste vom Zuschnitt der Streifen.











Dienstag, 7. Februar 2017

Nähwochenende in Lutzenberg (1)

Am vergangenen Wochenende war ich mit 6 weiteren Patchworkfreundinnen aus unserer Patchworkgruppe in Lutzenberg. Es fand ein gemeinsames Nähwochenende statt, auf das wir uns schon ein Jahr lang freuten. 😁 Endlich fing unserer gemeinsames Nähen statt.

Bevor wir aber nach Lutzenberg fuhren, haben wir noch einen Abstecher bei Quiltmania in Gaisdorf gemacht.

Blick aus meinem Zimmer auf Lutzenberg.






Ich hatte bereits ein Projekt vorbereitet und meine Baltimore-Blöcke waren auch im Gepäck.

Eigentlich wollte ich ja nur an meinem Baltimore nähen, entschied mich dann kurzfristig für diesen Quilt in a Day.Das Muster ist Hidden Wells, Quelle: Teresa DownUnder. 

Ich probierte mit den ersten Blöcken verschiedene Muster zu legen.


Sieht ja schon interessant ausAm liebsten hätte ich weiter gemacht. Ich mußte mich bremsen, damit ich in Lutzenberg auch noch etwas zu tun hatte.






Das sind die ersten Baltimore Blöcke.




Nachdem wir am Freitag um 14.30 in Lutzenberg eingetroffen waren, wurden die Nähmaschinen in den Nähraum gebracht sowie sämtliche Boxen, in denen unser Material untergebracht war. Danach wurde Kaffee getrunken und dann endlich der Startschuß zum nähen gegeben. 

Unter Anleitung unserer Ute haben wir gemeinsam eine Tasche genäht. Die war gar nicht so einfach und aus den Resten konnten wir noch 2 kleinere Täschchen nähen. Ehrlich, ich war ganz schön gestresst, denn diese Tasche  bereitete mir ganz schön Kopfschmerzen. Anschließend gab es Abendessen und dann wurde weiter genäht.  

Das sind die Taschen.



Und aus den restlichen Dreiecken (2 Stück) haben wir dann diese Täschchen genäht.



Bevor wir ins Nähwochenende gingen hatten wir besprochen, uns noch zu bewichteln.  😊
Da der Valentinstag vor der Tür stand, hatten wir uns auf Herzen geeinigt. Jede hatte den Namen gezogen und so konnten wir schon daheim unser Wichtelgeschenk nähen.

Am Abend wurde gewichtelt. An der Wand hängen die herzigen Arbeiten.  Die Tulpen und das Wohnmobil haben sich hier eingeschlichen. 😉






Am Samstag konnte uns nichts mehr aufhalten und so fing jede mit ihrem vorbereiteten Projekt an.



Endlich konnte ich an meiner Arbeit weitermachen.





Die Blöcke wurden fertig. So hatte ich diese mal angeordnet,die Reihen habe ich noch nicht aneinandergenäht, da ich zu Hause noch andere Versuche machen wollte.







4 Blöcke sind fertig geworden. Ich habe mir vorgenommen den Baltimore Quilt wirklich fertig zu nähen. Ich möchte doch unbedingt noch einen Weißquilt nähen.

Am Sonntag um 12 Uhr war Schluß. Es war ein tolles und erfolgreiches Wochenende. Wir hatten viel Spaß gehabt.


Nun geht es zu Hause weiter. Nachdem ich jetzt öfter die Blöcke versetzt hatte, habe ich mich für dieses Muster entschieden.

In der Mitte verläuft nun ein Quadrat.

Heute habe ich die Ränder angenäht und konnte das Top sogar noch in der Mittagssonne fotografieren.

Auch wieder schön die Rückseite. Für die Rückseite habe ich mir Fleece bestellt. Wenn es diese Woche noch kommt, könnte ich es schaffen, das Top noch zu quilten und beim nächsten Quilttreff zu zeigen. Und eine Tasche, wie wir sie genäht hatten, wollte ich auch noch nähen.



Nun sage ich wie immer an dieser Stelle tschüss und hoffe, das Euch der Ausflug gefallen hat.

Monika




Freitag, 20. Januar 2017

ScrabbleQuilt Topp fertig

Gestern habe ich das Topp vom ScrabbleQuilt fertig bekommen. Vorher habe ich aber viele Stoffmuster gelegt für das Raster und mich für einen blauen gemusterten Streifen entschieden. 


Mit dem Karostreifen hätte ich mich auch anfreunden können. Leider war nicht genügend Stoff vorhanden.

Für diesen Stoff habe ich mich entschieden.

Die Blöcke habe ich mal so gelegt, wie es farblich am besten aussehen könnte.


Und dann kam mir die Idee, warum eigentlich in Viererreihe legen, versuch es mit einer Dreierreihe.

So habe ich mich entschieden.



Das ist das fertige Topp. Der Uhu bekam noch seine Wuschel an die Ohren gestickt. Von dem blauen Stoff ist noch etwas da und wenn ich diesen halbiere und mit kleinen Tierpanelen in der Mitte ansetze, dann wird er in der Breite und Länge für die Rückseite reichen und sogar könnte ich das Binding noch davon nähen.

Für das bevorstehende Nähwochenende bereite ich Baltimore Blöcke vor. Ein Block ist bereits fertig und dann habe ich -was für ein Glück- gestern noch das weiße Laken gefunden, mit dem ich den Baltimore Block begonnen hatte. Heute schneide ich mal die restlichen 8 Stoffquadrate zu und dann gehe ich Block für Block vor für die Applikationen. Für mich ist es in diesem Jahr ein Applizier-Nähwochenende. Aber so bekomme ich diesen Quilt wenigstens fertig. Zumindest die Blöcke. Für den Rand habe ich mir auch schon was herausgesucht. Irgendwie freue ich mich auf diese Aufgabe.

Dann sage ich mal an dieser Stelle Tschüss und freue mich, Euch bald weitere Arbeiten zeigen zu können.

Monika

Montag, 16. Januar 2017

The Rolling Stones - da hat es klick gemacht -

Da schrieb doch jemand, die Lippentäschchen würden sie an die Rolling Stones erinnern. Ja und dann fing es an in meinem Hirn 😉 zu arbeiten.

Es war einmal vor langer, langer Zeit 😊,  da bekam ich von meinen Söhnen zu meinem 50. Geburtstag eine Konzertkarte zu den Rolling Stones geschenkt. Ja und diese Karte hatte ich aufgehoben und  vor kurzem in den Fingern gehabt. Also habe ich überlegt wann es gewesen sein könnte und da hat es Klick gemacht. 👅

Heute Morgen bin ich ganz spontan in den Keller gegangen und habe die Karte auch gleich gefunden. Habe ich mich gefreut. Hier kommt der Beweis. 


Ist das nicht toll? Das Konzert fand 3 Tage vor meinem runden Geburtstag statt. Ich erinnere mich noch recht gut daran. Das war ein Erlebnis. 😛



Meine Patchworkarbeiten 2016 - Rückblick -

Meine Patchworkarbeiten 2016 - auf einen Blick -


Hier arbeite ich noch an dem Quilt  Heimat der Kreativen

Langsam werde ich mit den Quiltarbeiten fertig.




In der Januarsonne fotografiert und bis auf das Binding fertig.

Jetzt ist der Quilt fertig.

Die Rückseite. Sie erinnert mich an ein Kirchenfenster.

Für Ostern habe ich noch Hasenkissen genäht, die ich

teilweise verschenkt habe.

Für Fernandes runden Geburtstag habe ich Kimonos genäht.


Im Mai wurde mein Tula-Pink-Quilt bis aufs Quilten fertig. In Luxemburg hatte ich den passenden Stoff für das Raster gefunden. War ich glücklich. Nun konnte ich ihn zu Lisa geben, die diesen gequiltet hat.

Meine ersten Utensilos.



In St. Marie fand ich diesen Stoff und habe mir eine Westietasche genäht.


Handytasche


Die 1. Nesteldecke

Handtuch mit Schlaufe

Nähmaschinenpedalstopper



Ufo Nr. 1 fertig

Ufo Nr. 2 fertig

Die 2. Nesteldecke

Korb aus Seil (Rope Bowl)



Im November bekam ich meinen Tula-Pink Quilt von Lisa zurück.

Für meine Nachbarkinder zu Nikolaus

natürlich gefüllt.

Für einen Weihnachtsverkauf hatte ich noch schnell einige Kleinigkeiten genäht.














Ja und das war es in 2016. Nicht ganz so viel wie die Jahre zuvor.